Der Verein Deutsche Sprache in Sachsen-Anhalt
Herzlich willkommen auf unseren Seiten 

Sprachfreunde feierten den Tag der deutschen Sprache in Halle

Verein Deutsche Sprache wieder mit Infostand beim Fontänefest  

Am zweiten Septemberwochenende war es wieder soweit: Sprachfreunde im deutschsprachigen Raum und auf der ganzen Welt begingen den Tag der deutschen Sprache. Freunde der deutschen Sprache und am Verein Interessierte waren eingeladen, diesen denkwürdigen Tag gemeinsam mit den Freunden der Fontäne Halle zu begehen. Der Verein Deutsche Sprache e. V. (VDS) war mit einem Informationsstand auf der Ziegelwiese an der Fontäne zu finden. Vereinsmitglieder der Regionalgruppe Sachsen-Anhalt standen für persönliche Gespräche zur Verfügung und hielten Informations- sowie Werbematerial bereit.   

Auch beim diesjährigen Fontänefest gut besucht: Der VDS-Infostand

Rund 250 Interessierte kamen zum VDS-Stand auf der Ziegelwiese, um sich über unseren Verein und unsere ehrenamtliche Tätigkeit zu informieren. Darunter waren auch Vertreter der Politprominenz, beispielsweise der hallesche Oberbürgermeister und VDS-Mitglied Dr. Bernd Wiegand (parteilos), Dr. Christoph Bergner (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Dr. Karamba Diaby (SPD), Mitglied im halleschen Stadtrat, und der evangelische Theologe Dr. Sebastian Kranich (B90/Grüne). Eine Woche vor der Bundestagswahl standen - neben den ganz allgemeinen Fragen zum Verein und seinem Wirken - insbesondere die sprachpolitischen Positionen der Volksparteien im Mittelpunkt des Interesses. Viele Besucher bedienten sich des auf Grundlage der Wahlprüfsteine und Wahlprogramme vom VDS erarbeiteten »Sprach-Wahl-O-Maten«.

VDS-Mitglieder und Sprachfreunde in Deutschland und aller Welt weisen an diesem Tag auf guten und vorbildlichen Gebrauch der deutschen Sprache hin und kritisieren Fehlleistungen. „Die durch die Wahl des Dudens zum Sprachpanscher des Jahres 2013 entstandene Diskussion zeigt wieder deutlich, dass ein verständlicher und deutscher Wortschatz erhalten bleiben muss - und bei Neubenennungen durch deutsche Entsprechungen bereichert werden sollte. Hier scheint aber den Verantwortlichen in einigen Bereichen, beispielsweise in der Werbung, die Fantasie sowie das Sprachgefühl völlig abhandengekommen zu sein. Und schließlich muss die Frage erlaubt sein, ob alle englischen, pseudoenglischen und denglischen Modewörter in ein Wörterbuch der deutschen Sprache gehören und somit formal zum Standard erhoben werden“, erläutert Arne-Grit Gerold, ehrenamtliche Leiterin der Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des VDS.   

Grund zum Feiern: Die vom Juni-Hochwasser 2013 in Mitleidenschaft gezogene Fontäne sprudelt wieder bis 80 Meter hoch

Beim nunmehr fünften Fontänefest wurde auf zwei Bühnen Literatur, Theater, Zauberei, Pantomime, Komik und Musik geboten - ein buntes Programm für Groß und Klein auf der Ziegelwiese. Rund um die Fontäne präsentierten sich Vereine, hallesche Verlage, der Buchhandel, das Buchhandwerk sowie die Stadtbibliothek und deren Freunde. Gerold: „Wir möchten ins Gespräch kommen, das Interesse an Sprachentwicklung wecken und das Sprachbewusstsein fördern. Wir wollen dafür sorgen, dass über die deutsche Sprache gesprochen und diskutiert wird.“

Der Tag der deutschen Sprache wird seit 2001 am zweiten Sonnabend im September gefeiert. Aus Anlass des Fontänefestes, an dem sich der VDS wiederholt beteiligt, beging die Regionalgruppe Sachsen-Anhalt ihn in diesem Jahr allerdings wieder einen Tag später. Der VDS wurde 1997 in Dortmund gegründet. Mittlerweile sind im größten Sprach- und Kulturverein fast 36.000 Menschen organisiert, davon leben über 22.000 im Ausland. So weisen auch viele Freunde der deutschen Sprache im Ausland und Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen, an diesem Tag darauf hin, dass das Deutsche eine schöne und ausdrucksstarke Sprache ist, die zu erlernen sich lohnt.

Text und Fotos: Jörg Bönisch